Freundschaftsverein Tczew-Witten e.V.



Aus den Presseinformationen der Stadt Witten:
Presseerklärung

Witten, 19. 11. 2001

Bürgerreise nach Tczew erfolgreich

Gruppe trifft sich am 22. November zum Gespräch

Witten. Eine zehnköpfige Gruppe des Freundschaftsvereins Tczew - Witten besuchte im vergangenen Monat eine Woche unsere polnische Partnerstadt. Am kommenden Donnerstag (22. November) trifft sich die Gruppe noch einmal, um die Reise und deren Eindrücke Revue passieren zu lassen.

Der erste Tag des Besuchs war der Stadt Tczew selbst gewidmet. Zunächst besichtigten die Teilnehmer die Neubaugebiete und die neuen Industriegebiete, danach ging es zu Fuß durch die Altstadt. Auf dem Friedhof wurde am Grab des 15jährigen Jakub ein Blumengebinde niedergelegt. Der Junge war durch ein tragisches Unglück bei der diesjährigen Freizeit mit Tczewer und Wittener Kindern in den Masuren ums Leben gekommen.

Bei einen Empfang durch den Stadtpräsidenten Zenon Odya übergab die Gruppe einige Bücher über Witten für die Stadtbibliothek. Ein Besuch im Internat der Spezialschule für sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche rundete den Tag ab.

Während der folgenden Tage besuchte die Gruppe auch Danzig, Oliwa, Frauenburg (hier lebte und forschte Kopernikus mehrere Jahre als Domherr), die Bischofsstadt Pelplin, Gniew und Marienburg mit einer der größten Burganlagen Europas.

Einen nachhaltigen Eindruck hinterließ der Besuch des Konzentrationslagers Stutthof in der Nähe von Danzig. Dieses Lager wurde 1939, direkt nach Kriegsbeginn, errichtet. Insgesamt 120.000 Menschen waren dort von 1939 bis 1945 inhaftiert. Rund 65.000 wurden in der Gaskammer umgebracht.

Ein geselligen Abend, zu dem auch Tczewer Bürgerinnen und Bürger eingeladen waren, bildete mit zahlreichen anregenden Gesprächen den Abschluss der Freundschaftsreise.

Im kommenden Frühjahr startet der Freundschaftsverein zusammen mit der Volkshochschule eine Vortragsreihe zum Thema Polen. Verschiedene Referenten werden sich mit der Geschichte und aktuellen Aspekten wie etwa dem Eintritt Polens in die EU beschäftigen.





zurück


c/o Peter Liedtke     Postfach 1824     58408 Witten

witten@tczew.de